szmmctag

  • Der Einstieg ist geschafft

    Seit dem 08.11. versuche ich wieder regelmäßig zu laufen. Ich habe mir zwei Einheiten pro Woche vorgenommen, hat bisher auch außer einmal super geklappt. Da ich natürlich noch nicht so lange, weit und schnell unterwegs bin, hält sich der Zeitaufwand sehr in Grenzen. Das freut die Familie und ich kann meine Einheiten manchmal so zwischendurch einschieben.

    Und wie läuft es nun bei mir? Es läuft! Mein Bewegungsapparat ist zwar immer noch nicht so, wie es sein sollte, aber die Übungen und Massagen bei der Physiotherapie helfen und ich versuche auch jeden Abend, meine Übungen zu machen, sei es nun mit der Blackroll, mit dem Slingtrainer oder einfach nur Dehn- und Kräftigungsübungen. Die gesamte rechte Seite vom unteren Rücken, über das Gesäß, die Hüfte, Oberschenkel außen, Unterschenkel und Fuß sind völlig aus dem Gleichgewicht. Das Problem ist allerdings, das die Beschwerden und Schmerzen eigentlich nie gleich sind. Mal hier, mal da, mal nichts, mal sehr intensiv. Es ist sehr schwierig sich da irgendwie drauf ein zustellen. Wenn ich dann wieder bei der Physio bin, dann finden die auch immer wieder neue Muskeln, die schmerzen >:-(

    Und die gerissene Sehne, tja die ist wohl auch immer noch nicht wieder verheilt. Ab und zu spüre ich den Riss mal wieder, aber nie, wenn ich mich bewege oder laufe. Es ist eigentlich immer nur, wenn ich sitze, so als würde die gesamte rechte Außenseite durch die Spannung nur an dieser Sehne ziehen.

    Ich habe mir, um mich etwas schlauer zu machen, ein Buch von Robert Schleip - Faszien-Fitness gekauft. Robert Schleip ist der führende Faszien-Forscher Deutschlands und leitet an der Uni Ulm eine eigene Forschungsgruppe zu Faszien. Das ist schon sehr interessant was er dort schreibt und wie der gesamte Körper durch die Faszien funktioniert und zusammen arbeitet. Auch kann er sehr deutlich machen, wie wichtig es ist, die Faszien zu trainieren. Echt spannend - vielleicht schaffe ich es ja auch mal, etwas mehr zu diesem Buch zu schreiben.

    Also, ich bin wieder da, zwar noch nicht der Alte, aber mein Ehrgeiz ist schon noch vorhanden, es behutsam wieder auf das alte Niveau zu schaffen. Obwohl, vielleicht nicht mehr ganz auf das Niveau, ich werde nun mal auch nicht jünger.:))

    Strecke: 8,28 km; Zeit: 43:50; Pace: 5:18; Puls: 162/177

    Laufmeister - Immer schön laufen lassen!

  • Danke!!

    Vielen lieben Dank an Alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben. Über alle Kanäle sind die Glückwünsche bei mir eingegangen. Natürlich machen es einem die einschlägigen Netzwerke einfach :DD, trotzdem, ich habe mich riesig über alle gefreut.

    25-11-2014 14-34-00

    Was gibt es sonst noch Neues zu berichten, ist ja echt ruhig geworden hier:(

    Die Sehne ist natürlich noch nicht wieder gesund, aber ich laufe wieder regelmäßig. So zweimal die Woche, seit ca. zwei Wochen! Ok, das ist jetzt noch nicht so der Knaller, aber ich muss halt wieder ganz langsam anfangen und das ist echt schwierig. Zur Zeit bekomme ich auch noch zweimal in der Woche Physio im Olympiastützpunkt Rheinland und das tut meinem rechten Bein echt gut. Wenn ich es jetzt noch schaffe, meinen ISH bezüglich Übungen im Keller in den Griff zu bekommen, dann wird im Frühjahr wieder angefriffen :crazy:

    Nein ernsthaft: Vier Monate Pause sind hart, 8 Kilo mehr Gewicht, nach dem ersten 5 Kilometer Lauf Muskelkater über mehrere Tage, der Laufstil lässt noch einiges zu wünschen übrig, aber immerhin konnte ich letzten Sonntag 8,5 Kilometer laufen. Mit der verletzten Sehne gab es keine Probleme, aber die Hüfte macht noch ordentlich Ärger.

    Pläne habe ich bisher nur, endlich wieder ohne Schmerzen durch das Leben zu gehen und dann wieder die Regelmäßigkeit und ein vernünftiges Training gestalten zu können. Alles weitere wird sich dann schon ergeben.

    Strecke: 8,55 km; Zeit: 46:29; Pace: 5:26; Puls: 175/185 (viel zu hoch)

    Laufmeister - Immer schön laufen lassen!

  • Laufmeister ist wieder auf der Strasse.....

    Laufmeister Autos

    Zumindest ist mein Auto wieder fit. Dank an den Hersteller und das Autohaus, das dies doch ohne große Probleme über die Bühne gegangen ist und auf Kulanz übernommen wurde. Ich bin zwar schon wieder seit einer Woche mit meinem Wagen unterwegs, aber heute bekam ich dann nochmals eine Antwort auf meine Mail-Anfrage bei Opel direkt:

    Mail von Opel Motorschaden

    Tja und was ist mit dem Rest vom Laufmeister. Leider habe ich noch keine Mailadresse gefunden, die meine Verletzung ebenso auf Kulanz und Problemlos repariert. Mit dem Hersteller (Eltern) habe ich schon gesprochen, die sagten, die Garantie wäre abgelaufen! Na klasse, noch keine 48 Jahre her und schon keine Gewährleistung mehr. :no::crazy:

    Die zwei Monate Pause sind seit dem letzten Wochenende auch vorbei, es ist deutlich besser geworden, der Knöchel wird nicht mehr am Abend dick, Schmerzen habe ich auch fast keine mehr, aber ich werde noch mindestens einen weiteren Monat dran hängen. Verheilt ist es natürlich noch nicht, deshalb will ich auch nichts überstürzen. Lieber der Sehne noch mehr Heilung geben, dafür wird das Gewicht immer mehr >:-[

    Letzten Sonntag habe ich mal meine Knochen ein wenig beim Köln Marathon strapaziert. Als Fotograf neben der Strecke habe ich meine Mannschaftskolleginnen und Kollegen angefeuert und an verschiedenen Streckenabschnitten fotografiert. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass meine Sehne nach diesem Tag völlig streikt, aber dem war nicht so. Ich hatte keine Beschwerden. Weder Schmerzen noch wurde die Sehne dick. Das war doch endlich mal ein gutes Zeichen. Das einzige was ich dann am Montag hatte - war Muskelkater!

    Ich bin wieder einigermaßen guter Dinge und freue mich dann, bei Herbststürmen, Regen und Kälte endlich wieder Laufen zu können.

    Laufmeister - Immer schön laufen lassen!

    Hier noch ein Foto vom Zweitplatzierten Marcel Bräutigam, dies war an der Verpflegung bei km 21.

    Marce Bräutigam Köln Marathon 2014

  • P-E-C-H

    In Sportler Kreisen ist die PECH - Regel ja bekannt:

    Bei akuten Verletzungen sollte man die bewährte PECH-Regel anwenden, denn gerade die ersten Minuten nach einem Unfall sind entscheidend, um die Folgen für den Betroffenen möglichst gering zu halten. Die PECH-Regel ist eine leicht zu merkende Grundregel bei Sportverletzungen und besteht aus folgenden Maßnahmen:
    P = Pause
    E = Eis
    C = Compression
    H = Hochlagern

    Aber, warum schreibe ich das eigentlich. Schließlich ist meine Verletzung ja schon über ein halbes Jahr alt und es wird besser. Der Knöchel wird nicht mehr dick, ab und zu zwickt es zwar immer noch, aber ich bin weiterhin sehr guter Dinge, das die jetzige Pause wirkt.

    Wenn man die Abkürzung als Wort schreibt, ergibt es wieder einen Sinn. Das Jahr 2014 wird jetzt schon aus meinem Leben gestrichen werden.

    Erst diese Verletzung, die mir das ganze Läufer Jahr versaut hat. Dann musste mein Vater wieder ins Krankenhaus, gleichzeitig hat sich meine Mutter eine Knochen Absplitterung im Fußgelenk zugezogen, ein weiteres Familienmitglied hat beschlossen, keinen Kontakt mehr haben zu wollen. Zusätzlich bin ich auch noch auf der Müllkippe beim Wegbringen von Elektroschrott auf ein Metallgitter gestürzt und habe mir den Unterarm sehr stark geprellt.

    Prellung Unterarm

    Aber es geht noch weiter: Heute Morgen hat sich mein Auto mit einem kapitalen Motorschaden (Kolbenfresser) nach gerade einmal fünf Jahren verabschiedet, das Geburtstagsgeschenk für meinen Sohn (Märklin Eisenbahn) funktioniert nicht und zu allem Überfluss habe ich in den letzten Wochen 5 kg zugenommen!

    Zu der Gewichtszunahme werden einige sagen, endlich sieht der Laufmeister mal wieder normal aus und nicht wie so ein Hungerhaken, aber bis ich das normale Wettkampfgewicht wieder runter habe, das wird dauern. Nicht Laufen macht noch hungriger!!

    So sieht es also im Moment aus und ich sehe leider nur ein ganz kleines Licht am Horizont. Das könnte wieder ein wenig Glück bedeuten, wobei ich auch einfach mit allem glücklich wäre, ohne Pech! Wenn ich mir allerdings die Lage in der Welt so ansehe, habe ich kein gutes Gefühl für die Zukunft, da sind meine kleinen Probleme eigentlich Peanuts. Ich bin glaube ich gerade etwas negativ eingestellt, wie gesagt, das Jahr 2014 wird gestrichen.

    Laufmeister - Immer schön laufe lassen!

    Hoffnung

  • Anfang einer neuen Ruhephase

    Voller Eifer und Motivation, mit der Gewissheit, das Schlimmste wäre überstanden, wollte ich einen Neustart machen. Ich hatte keinerlei Schmerzen mehr, der Knöchel hatte auch wieder eine relativ normale Form angenommen. So war ich mir sicher, das läuft wieder.

    Die ersten Trainings waren auch alle sehr gut. Ich habe auch langsam und in geringen Umfängen angefangen. Hier mal die Liste:

    01.07.: 10 km, Zeit: 47:42
    03.07.: 10 km, Zeit: 52:49
    05.07.: 11,4 km, Zeit: 57:16
    07.07.: 10 km, Zeit: 51:57
    10.07.: 15 km, Zeit: 1:15:41
    17.07.: 10 km, Zeit: 48:58

    Ich hatte während der Läufe überhaupt keine Probleme, zumindest nicht, was die Sehne betrifft. Dass ich nun schon länger nicht mehr regelmäßig trainiert habe, das hat man schon gemerkt. Vielleicht war es auch einfach schon wieder zu viel, aber wie gesagt, ich fühlte mich super, keine Schmerzen oder ähnliches. Einfach nur lockeres Laufen. Jetzt kommt das ABER:

    Mit der Zeit wurde vor allem Abends der Knöchel bzw. die Sehne wieder dick. Auch kamen manchmal dann am Abend, wenn die Anspannung des Tages sich legte, leichte Schmerzen zurück. Den ganzen Tag auf den Beinen, schließlich waren ja Ferien und man unternimmt auch etwas mit der Familie, war fast wie Gift. Ich war einfach schon wieder verzweifelt. Kann mir doch nur noch eine OP helfen? Nein das will ich einfach nicht. Wenn es eine 100%ige Gewissheit gibt, es wäre damit erledigt, würde ich es vielleicht machen, aber die gibt mir keiner, was ja auch verständlich ist.

    So habe ich für mich erst einmal beschlossen, ich lege eine Pause von zwei Monaten ein! Auch mein Chiropraktiker fand diese Idee gut, einfach um dem Fuß eine gewisse Ruhe zu gönnen und der Sehne die Möglichkeit, zu heilen. Trotz der Einlagen, die ich beim Laufen trage, scheint die Belastung immer noch zu groß zu sein.

    Es tut allerdings schon richtig weh, zu sehen, wie anscheinend die ganze Welt läuft und ich kann/will nur zusehen. Jetzt sind schon zwei Wochen rum, die Schwellung im Knöchel ist nun Abends nicht mehr vorhanden, also bisher alles richtig gemacht. Letzten Samstag habe ich dann eine 15 km Tour mit dem Rad zum Bäcker gemacht, war wohl nicht das Richtige, habe wieder Schmerzen bekommen. Also, muss der Laufmeister nun die Beine ruhig halten, auch wenn es schwer fällt.

    Die Saison ist für mich sowieso vorbei, kein Berlin, kein Köln und all die Läufe, die ich dieses Jahr machen wollte. Traurig!

    Aber, ich will nach vorne schauen und bin weiterhin guter Dinge, das ich das in den Griff bekomme, auch ohne OP - das ist immer noch mein Ziel! Ich werde daher wohl in den nächsten Wochen eher weniger darüber berichten, es fehlt mir ein wenig die Motivation, aber auch die Zeit, meine Familie nutzt nun die Zeit, wo ich nun nicht mehr so häufig unterwegs bin XX(

    Nein, so muss es auch sein :!:

    Ich schmiede aber auch schon wieder Pläne für das nächste Jahr - schon verrückt!

    Laufmeister - Immer schön laufen lassen!

Gelaufen seit Dezember 2007: Trainingstagebuch Train-O-Meter Trainingstagebuch Train-O-Meter Werbung: fitRABBIT bio sport drink 5Euro Rabatt mit Gutscheincode: OBO-410 !!!
Twitter Trainingsplan: Greif
Kay-Uwe Seiferth

Erstelle dein Profilbanner
Übersetzungen
Kalender
<< < Dezember 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Neueste Einträge

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.